Fachtagung

Gott & Humor

15. Oktober 2016, Hochschule Heiligenkreuz bei Wien

Die Psychologie war traditionellerweise defizitorientiert. Sie leistete Beiträge zur Definition, Diagnose und Behandlung von Störungen und der Evaluation der Behandlungen. Mit der Positiven Psychologie tritt ein grundlegender Perspektivenwechsel auf. Sie beschäftigt sich mit den psychologischen Aspekten des Lebens, die es lebenswerter machen. Man möchte Faktoren und Prozesse verstehen und fördern, die es Individuen und Gemeinschaften erlauben, ein „gutes Leben“ zu führen. Humor ist eine der 24 Charakterstärken, die zum guten Leben beitragen. Tatsächlich wurde Humor (oder besser: das Komische) durch die Wissenschaft eher stiefkindlich behandelt. Wo kann man in Psychiatrie und Psychotherapie dem Humor einen Platz einräumen?

Videos