Menu Content/Inhalt
 
 
Home arrow Unsere Referenten arrow Marianne Schlosser

Univ.-Prof. Dr. theol.
MARIANNE SCHLOSSER

Biographie:
Universitätsprofessorin für Theologie der Spiritualität am gleichnamigen, 2004 neu errichteten, Institut an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien.

Studium der lateinischen Philologie und Katholischen Theologie an der Universität München. 1989 Promotion zum Dr. theol. über das Thema: "Cognitio et amor. Zum kognitiven und voluntativen Grund der Gotteserfahrung nach Bonaventura" - ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der Universitätsgesellschaft. 1998 Habilitation im Fach Dogmengeschichte und Dogmatik (Thema: "Lucerna in caliginoso loco. Aspekte des Prophetiebegriffes in der scholastischen Theologie"). 1985-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Martin-Grabmann-Forschungsinstitut in München, zuletzt als Akademische Rätin und Privatdozentin

Mitherausgeberin der Franziskanischen Quellenschriften in deutscher Übersetzung.

Wissenschaftliche Schwerpunkte:
Theologie und Spiritualität der Patristik und des Hochmittelalters, besonders der Bettelorden (Bonaventura, Katharina von Siena), Eucharistie und geistliches Leben, Erschließung klassischer Texte christlicher Spiritualität in Übersetzung


Links:

  • Homepage des Instituts (link)


Vorträge:


RPP2013
Gottesfurcht & Heidenangst
Der Anfang der Weisheit: die Gottesfurcht

„Furcht“ vor Gott zeigt in der Heiligen Schrift durchaus verschiedene Züge: Da gibt es das Erschrecken vor dem heiligen Gott und seinem Wirken, die „Gottesfürchtigen“ stehen den Hochmütigen gegenüber, gelobt wird die „Furcht des Herrn, die rein ist“ und „den Anfang der Weisheit“ bildet; aber es ist besonders im NT auch von einer Furcht die Rede, die „von der Liebe vertrieben wird“ ... [mehr]


Ausgewählte Publikationen:
  • Bonaventura. Baum des Lebens. Geistliche Betrachtungen, hrsg., übersetzt und kommentiert von Marianne Schlosser, EOS Verlag, St. Ottilien 2012.
  • Bonaventura: Der Pilgerweg des Menschen zu Gott, Hg., kommentiert und übersetzt von Marianne Schlosser, St. Ottilien 2010.
  • Thomas von Aquin, QD de veritate XII und XIII: De prophetia. De raptu, Übersetzung und Einleitung, noch nicht erschienen.
  • „Katharina von Siena begegnen, Augsburg 2006, 176 S.
  • Bonaventura: Itinerarium mentis in Deum – Der Pilgerweg des Menschen zu Gott, dt.-lat., Übersetzung und Kommentar von Marianne Schlosser, Münster 2004, 221 S.
  • Bonaventura: Breviloquium, übertragen, eingel. und mit einem Glossar versehen von Marianne Schlosser (Christliche Meister 52), Einsiedeln 2002, 326 S.
  • Bonaventura begegnen, Augsburg 2000, 174 S.
  • Lucerna in caliginoso loco. Aspekte des Prophetie-Begriffes in der scholastischen Theologie (Veröffentlichungen des Grabmann-Instituts NF 43), Paderborn 2000. 317 S.
  • Bonaventura: De triplici via – Über den dreifachen Weg, übers. und eingel. von Marianne Schlosser (Fontes Christiani 14), Freiburg 1993. 229 S.
  • Bonaventura: Über den Grund der Gewissheit. Ausgewählte Texte, übersetzt und mit Erläuterungen versehen von Marianne Schlosser (Acta humaniora), Weinheim 1991. 248 S.
  • Cognitio et amor. Zum kognitiven und voluntativen Grund der Gotteserfahrung nach Bonaventura (Veröffentlichungen des Grabmann-Instituts NF 35), Paderborn 1990. 272 S.