Menu Content/Inhalt
 
 
Home
Fachtagung »Kontemplation & Multitasking«

RPP2014 - Multitasking & ActionDie Informationsflut durch Online-Netzwerke wie Facebook und Twitter, die ständige Erreichbarkeit über das Handy, und die permanente Email-Flut kann in Summe die psychische Gesundheit gefährden. Heute fällt die Grenzziehung zwischen Privat- und Berufsleben zunehmend schwer. Kontemplation - das Konzentrieren auf das Wesentliche durch bewusstes Weglassen - hat soviel Aktualität wie nie zuvor. Hochschule Heiligenkreuz, 22. November 2014

www.rpp-congress.org

 
Fachtagung »Neurose & Askese«

RPP 2014 - Askese & Neurose Neurose ist ein schillernder und umstrittener Begriff aus der Psychologie, der ein angstvolle Fehladaptation an die Wirklichkeit beschreibt. Askese hingegen bezeichnet seit der Antike eine Übungspraxis im Rahmen von Selbstschulung aus verschiedenster Motivation. Fließende Übergänge zwischen den beiden - asketische Neurose, neurotische Askese - machen ein Spannungsfeld auf, das die Fachtagung bearbeiten will.

www.askese.at

 
Psychologie der Meditation: Buddhismus, Autosuggestion & Gebet

RPP GesprächWir möchten die Freunde des Instituts auf die Veranstaltung »Psychologie der Meditation: Buddhismus, Autosuggestion & Gebet« - ein Gespräch zwischen ÖBR-Präsident Gerhard Weißgrab und Weihbischof Stephan Turnovszky hinweisen.

Das Gespräch findet am Dienstag, den 25. Februar 2014 um 19.15 Uhr c.t. im Festsaal der Sigmund Freud Universität Wien (2. Stock), 1030 Wien, Schnirchgasse 9a statt.

Weitere Informationen finden Sie [hier].

 
Domgespräche: Schuld & Reue in der Psychotherapie

RPP GesprächWir möchten die Freunde des Instituts auf die Veranstaltung « Schuld und Reue in der Psychotherapie » - ein friedliches Streitgespräch zwischen Prof. Rotraud Perner und Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli hinweisen, die im Zuge der Reihe Domgespräche stattfindet.

Das Gespräch beginnt am Mittwoch, den 20. November 2013, um 19:30 Uhr
im Stephanisaal des Curhauses, 1010 Wien, Stephansplatz 3.

Weitere Informationen finden Sie [hier].

 
Buchtipp: »Selber Schuld!«

Selber Schuld!Heute verdrängen wir nicht mehr Sexualität, sondern Schuld: Klopft das Schuldgefühl an der Türe des Bewusstseins, geben wir schnell die heiße Kartoffel an andere weiter. Eltern, Lehrer, Ehepartner – alle sollen schuld sein, nur damit wir uns nicht schuldig fühlen müssen. Aber Fremdbeschuldigung und Selbstmitleid machen unfrei, bitter und oft auch wirklich krank. Der Therapievorschlag lautet: Persönliche Schuld erkennen und selbst Verantwortung für das eigene Tun übernehmen. Wer zu einem schmunzelnden „Selber schuld!“ bereit ist, kann auch leichter anderen verzeihen.

www.selber-schuld.com

 
Fachtagung »Gottesfurcht & Heidenangst«

Gottesfurcht & Heidenangst„Wir fürchten uns zu Tode“, bringt der Zukunftsforscher Mathias Horx das Lebensgefühl vieler Menschen auf den Punkt. Wir fürchten uns vor der Wirtschaftskrise, vor der Meinung anderer, vor Krankheit, vor dem Dickwerden, vor Arbeitslosigkeit, vor Ablehnung, vor Terror, vor ungesundem Essen – die Liste ist endlos lang. Ja, müssen wir uns jetzt auch noch vor Gott fürchten?

In den Beiträgen der Tagung soll der allgegenwärtigen „Heidenangst“ in ihren verschiedenen Erscheinungsformen die „Gottesfurcht“ gegenübergestellt werden, von der es heißt, dass sie ganz anders, nämlich „der Anfang der Weisheit“ sei.

www.heidenangst.org

 
RPP 2013 »Glück & Seligkeit« neu in der Mediathek

RPP2013 Glück & SeligkeitUnsere Mediathek umfasst jetzt auch die Vorträge der Frühjahrstagung 2013 Glück & Seligkeit im Palais Liechtenstein in Wien. Die folgenden Vorträge werden als Video [hier] angeboten:

Heiko Ernst Kann Psychologie glücklich machen?
Michael Utsch Psychodynamik alternativer Glücksrezepte: 'Sekten' & Esoterik
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz Sieben Wege zum Unglücklichsein: Die Todsünden
Thomas Fuchs Von der Zeitlosigkeit des Glücks
Raphael M. Bonelli Schuld und Glück in der Psychotherapie
Christoph Kardinal Schönborn Glück & Seligkeit
 
Podiumsdiskussion: »Ist Schönheit Luxus?«

ImageIst Schönheit entbehrlicher Luxus, der "Zucker am Kuchen" sozusagen? Oder ist Schönheit ein universelles menschliches Bedürfnis, eine Notwendigkeit des Lebens, wie der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeld behauptet? Lässt sich über Schönheit überhaupt etwas Allgemeingültiges aussagen? "Was aber Schönheit sey, weiß ich nit", meinte Albrecht Dürer im frühen 16. Jhd., Thomas Bernhard war da im 20. Jhd. schon sicherer: "Was schön ist, weiß eh jeder." Darf Kunst (noch) schön sein und gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Schönen, Wahren und Guten? Hat Schönheit einen Einfluss auf psychisches Wohlergehen und wenn ja, inwiefern? Eine Chirurgin, ein Künstler, ein Philosoph, ein Theologe und eine Psychologin versuchen, vor dem Hintergrund ihres jeweiligen Fachgebietes einigen dieser Fragen auf den Grund zu gehen. [mehr]

 
Fachtagung »Glück & Seligkeit«

RPP2013 - Glück & SeligkeitDer „pursuit of happiness“ der amerikanischen Verfassung, das „Recht auf das Glück“ ist heute vielerorts zu einem vermeintlichen Anspruch auf Glück geworden, der jedem Menschen zukommt. Eine mittlerweile unüberschaubare Fülle an Literatur und Veranstaltungen macht sich daher erbötig, dieses Glück als scheinbares Lebensziel zu etablieren und für jeden erreichbar zu machen. Die unterschiedlichen Zugänge der Psychologie, Neurobiologie, Philosophie und Theologie sollen in dieser Fachtagung thematisiert und einander gegenüber gestellt werden.

www.rpp2013.org

 
RPP 2012 »Selbstverwirklichung & Gehorsam« neu in der Mediathek

RPP2012 - Selbstverwirklichung & GehorsamUnsere Mediathek umfasst jetzt auch die Vorträge der Wintertagung 2012 Selbstverwirklichung & Gehorsam an der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz. Die folgenden Vorträge werden als Video [hier] angeboten:

Manfred Prisching ich, Ich, ICH: über die Inszenierung der eigenen Person
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz Selbstverwirklichung in Gegenspannung zum Gehorsam
Raphael M. Bonelli Psychopathologie und Gehorsam
Kurt Kardinal Koch Gehorsam als gereinigte Freiheit
 
Fachtagung »Selbstverwirklichung & Gehorsam«

RPP2012 - Selbstverwirklichung & GehorsamSind Selbstverwirklichung und Gehorsam unüberwindliche Gegensätze? Müsste es daher nicht eigentlich Selbstverwirklichung ODER Gehorsam heißen? Oder ist das Vorhandensein einer starken, selbstsicheren Persönlichkeit die eigentliche Voraussetzung für echten Gehorsam? Wie weit reicht die Autonomie des Menschen in der Gestaltung des eigenen Lebens bzw. der Verwirklichung des eigenen Potentials tatsächlich - und wie bestimmend sind die Einflüsse und Ansprüche der Umgebung?

www.gehorsam.org

 
Podiumsdiskussion: »Soll Religion in der Psychotherapie vermieden werden?«

ImageImmer wieder kommen Menschen mit religiösen Themen in die psychotherapeutische Praxis oder leiden vielleicht sogar an den Folgen ihrer religiösen Überzeugungen. Das ist ein heißes Pflaster: Religiosität ist unzweifelhaft eine Dimension des Menschen, mit der die Psychotherapie mitunter überfordert ist. Oder gar nicht zuständig? Zudem hat jeder Psychotherapeut natürlich selbst seine ideologischen und religiösen Überzeugungen: inwieweit haben diese in der Therapie Platz? [mehr]

 
RPP 2012 »Charakter & Charisma« neu in der Mediathek

RPP2012 - Charakter & CharismaUnsere Mediathek umfasst jetzt auch die Vorträge der Frühjahrstagung 2012 Charakter & Charisma in der Universität Wien. Die folgenden Vorträge werden als Video [hier] angeboten:

Raphael M. Bonelli Vom Temperament über die Persönlichkeit zum Charakter
Martin Rhonheimer Charakterbildung zwischen Willensfreiheit und neuronaler Vernetzung
Peter Hofmann Charisma: Licht und Schatten
Reinhard Haller Persönlichkeitsstörung und das Böse aus psychiatrischer Sicht
Günter Schiepek Kann der Mensch sein Gehirn verändern?
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz Haltung und Gehaltensein, oder: Vom Wechselspiel zwischen Charakter und Charisma
 
Fachtagung »Charakter und Charisma«

PP 2012 - Charakter & CharismaJeder Mensch hat seinen eigenen unverwechselbaren Charakter, der ihn ganz individuell beschreibt und ein Leben lang gültig bleibt – oder doch nicht? Die Wesenszüge, die in uns seit Beginn unserer Existenz angegelegt sind, werden durch externe und interne Umstände und Ereignisse geformt: Neurobiologie und Umwelt, aber auch Willensfreiheit und eigene Entscheidungen haben unterschiedlich große Einflüsse und bewirken, dass sich verschiedene Facetten des Charakters herauskristallisieren - Licht und Schatten, Gutes und Böses, Tugenden und Laster.

www.rpp2012.org

 
RPP 2011 »Zölibat & Beziehung« neu in der Mediathek

RPP 2011 - Zölibat & BeziehungUnsere Mediathek umfasst jetzt auch die Vorträge der Herbsttagung 2011 Zölibat & Beziehung im Stift Heiligenkreuz. Die folgenden Vorträge werden als Video [hier] angeboten:

Rotraud A. Perner Wieviel Sex braucht der Mensch?
Michael Prüller Ehe und Zölibat
Karl J. Wallner Zölibat und Normalität
Raphael M. Bonelli Psychologie des Zölibats
Johannes Lechner Spiritualität des Zölibats
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz All-ein? Zölibat & Beziehung
 
Symposium: Muslimisch-christlicher Dialog

RPP SymposiumDer Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) sieht nach dem Gespräch mit Papst Benedikt XVI in der Apostolischen Nuntiatur in Berlin am 23. September 2011 eine große Chance, dass der muslimisch-christliche Dialog weiter an Fahrt zunimmt. KRM-Sprecher Aiman Mazyek dankte dem Papst dafür, dass er in aller Deutlichkeit diesem Dialog einen solchen Stellenwert einräume. Das war ein "wichtiges und wohltuendes Zeichen", erklärte der KRM-Sprecher in Berlin. Auch in Österreich hat der muslimisch-christliche Dialog im Juni 2011 in der Wiener Moschee einen Höhepunkt erlebt (www.rpp2011.org). Dieser Dialog soll nun fortgesetzt werden ... [mehr]

 
Symposium: Der Verlust der Kindheit - Jugendsexualität

RPP SymposiumGeschlechtlichkeit und Sexualität prägen alle Bereiche des menschlichen Lebens und sind ein wesentlicher Faktor bei der Ausbildung der Identität und der Entwicklung der Persönlichkeit. Sie können das Leben im Allgemeinen und die Beziehung der Geschlechter im Besonderen beglückend bereichern, aber auch zur Last werden. Tatsache ist, ... [mehr]

 
Podiumsdiskussion: »Temperament - Personality - Character«

ImageWhat is the role and concept of virtue in positive psychology and religion? How free is the human being to form his own character? What are the reasons for rapidly growing number of people seeking psychotherapy treatment? Does secular psychotherapy research neglect the role of religion? Can the genuine discoveries of Psychology and Psychiatry be integrated with religious teachings? What does religion have to say to the seeking in this worldwide spiritual, moral and psychological crisis? [mehr]

 
Pressestimmen zur Sommertagung »Das Unbehagen mit der Religion«

RPP 2011 - Das Unbehagen mit der ReligionDie diesjährige Sommertagung im Islamischen Zentrum Wien unter dem Titel Das Unbehagen mit der Religion hat in vielen Medien Niederschlag gefunden. Eine Auswahl der Pressestimmen können Sie [hier] nachlesen.

 
RPP 2011 »Das Unbehagen mit der Religion« neu in der Mediathek

RPP 2011 - Das Unbehagen mit der ReligionUnsere Mediathek umfasst jetzt auch die Vorträge der Sommertagung 2011 Das Unbehagen mit der Religion in Wien. Die folgenden Vorträge werden als Video [hier] angeboten:

Alfred Pritz Islam, Kulturträger in Europa
Stephan Baier Das Phänomen der sogenannten Islamophobie
Elsayed Elshahed Wieviel Gott verträgt die säkulare Gesellschaft?
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz Woher die Angst vor Gott?
Walter Pieringer Religiöser Fanatismus als Psychodynamik
Raphael M. Bonelli Psychologie des antireligiösen Affektes
Gregor Henckel-Donnersmarck Islam, Christentum und Relativismus
 
Neue Rubrik: UNSERE REFERENTEN

RPP InstitutDie Tagungen und Kongresse der RPP-Reihe gehen bereits ins fünfte Jahr. Eine Vielzahl kompetenter Vortragenden konnte in dieser Zeit zur Mitarbeit gewonnen werden. Eine Auswahl der Referenten sowie eine Auflistung der gehaltenen Vorträge (teilweise auch mit Video- oder Audiolink) finden sie [hier].

 
Vorträge der Herbsttagung »Psychotherapie & Beichte« als Video

RPP 2010 - Psychotherapie & BeichteWenn Sie unsere Herbsttagung Psychotherapie & Beichte am 16. Oktober besucht haben und einen der Vorträge noch einmal anhören möchten oder wenn Sie an der Tagung nicht teilnehmen konnten und sich für das Tagungsthema interessieren, gibt es jetzt die Möglichkeit, alle Vorträge als Video anzusehen. Die folgenden Vorträge werden [hier] angeboten:

Michael Linden Was ist Psychotherapie?
Leo M. Maasburg Was ist die Beichte?
Bernhard Vošicky Wen schickt der Beichtvater zum Psychiater?
Raphael M. Bonelli Psychologie der Beichte
Hanna Barbara Gerl-Falkovitz Nur im Absoluten gibt es Absolution.
Zur Unterscheidung von Psychotherapie und Seelsorge
 
Symposium: Burnout - Innere Leere und Innerlichkeit

RPP SymposiumIst Burnout eine Modediagnose oder die Krankheit der Leistungsgesellschaft? "Das schicke Leiden" (profil) befällt immer weitere Kreise der Bevölkerung. Der Begriff ist in den psychiatrischen Klassifikationsystemen (noch) nicht erfasst. Er will einen Zustand emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit beschreiben, der als Endzustand einer Entwicklung, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt. Der Abend soll eine Klärung der Begrifflichkeit, psychiatrischen Klinik und Therapie sowie einer psychotherapeutischen Prophylaxearbeit leisten. [mehr]

 
Vortrag: »Geistlicher Mißbrauch«

RPP GesprächWir möchten alle Freunde des Instituts auf den Vortrag zum Thema GEISTLICHER MISSBRAUCH von Dr. theol. REINHARD PICHLER hinweisen, der in Kooperation mit der Akademie Birkbrunn veranstaltet wird.

Der Vortrag findet am Dienstag, den 9. November 2010 um 19.00 Uhr
in der Akademie BIRKBRUNN, Linnéplatz 3, 1190 Wien statt.

Weitere Informationen finden Sie [hier].

 
Pressestimme zur Herbsttagung »Psychotherapie & Beichte«

RPP 2010 - Psychotherapie & BeichteAuch über die diesjährige Herbsttagung im Stift Heiligenkreuz unter dem Titel Psychotherapie & Beichte wurde in vielen Medien berichtet. Eine Auswahl der Pressestimmen können Sie [hier] nachlesen.

 
Domgespräche: »ZÖLIBAT, SEXUALITÄT und PÄDOPHILIE«

RPP GesprächWir möchten die Freunde des Instituts auf die Veranstaltung « ZÖLIBAT, SEXUALITÄT und PÄDOPHILIE » - ein friedliches Streitgespräch zwischen Dr. Richard Picker (Psychotherapeut und Theologe) und Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli (Psychiater und Psychotherapeut) hinweisen, die im Zuge der Reihe Domgespräche stattfindet.

Das Gespräch beginnt am Donnerstag, den 17. Juni 2010, um 19:30 Uhr
im Stephanisaal des Curhauses, 1010 Wien, Stephansplatz 3.

Weitere Informationen finden Sie [hier].

 
Podiumsdiskussion: »Macht die Kirche psychisch krank?«

RPP PodiumGibt es die ekklesiogene Neurose? Ist Glaube eine kollektive Zwangsneurose? Macht die katholische Sexualmoral skrupulant? Sind die kirchlichen Pädophiliefälle logische Folge des Zölibats? Leistet der christliche Fundamentalismus einem depressiven Kulturpessimismus Vorschub? Diesen und anderen Fragen geht eine Podiumsdiskussion zum Thema "Macht die Kirche psychisch krank?" nach, die am Donnerstag, den 20. Mai 2010 im Festsaal der Sigmund-Freud Privatuniversität Wien stattfindet. Es diskutieren Weihbischof Andreas Laun, die Psychoanalytikerin Rotraud A. Perner, der Theologe Arnold Mettnitzer, der Psychoanalytiker Alfred Pritz und der Psychiater Raphael M. Bonelli.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie [hier].